Hix-Tradimix

Des senn fei mir!
Do spill`n mer fei
Ey horch amol
Do ko ma uns erreing
Wos gibs´n Neis?
Impressum

Highlight 2017 

 Sommerempfang der Landtagspräsidentin Stamm im Maximilianeum in München. 

 

Ankunft am bayerischen Landtag 

 

 

 Hix Tradimix wirft seine Schatten voraus 

 

 

 Fotograf weigerte sich uns zu fotografieren => Selfie 

 

 

Musik und Essen - wunderbare Kombination

aber für Franken zu kleine Portionen 

 

 

 

 

 

 

Neues Bühnenprogramm: "Horch amol"

Für das Jahr 2015 haben wir uns "Großes" vorgenommen.

Zusammen mt Rüdiger Baumann aus Kulmbach erarbeiten wir derzeit ein neues Programm, welches unsere Musik und seine Texte verbindet, um so ein zweistündiges Bühnenprogramm zu besten geben zu können. Unter dem Titel "Horch amol" werden wir dann auf den kleinen Bühnen der Region zu erleben sein. (Es wartet noch viel Arbeit und Fleiß auf uns). 

 

 

 

 

 Die Premiere unseres neuen Bühnenprogramms in Worten:

Horch amol! 

Tore zu und Spot an für das fränkisch-weltmusikalische Musik- und Kabarettprogramm in Unterhartmannsreuth. Die Begrüßung übernimmt das Quartett Hix Tradimix aus Unterhartmannsreuth. Nicht mit Worten, sondern mit Musik. Denn für die verbale Begrüßung und sonstige Wortspielereien ist Rüdiger Baumann, ein Theater und Kleinkunstbühnenbesitzer aus Kulmbach zuständig. Dieser lädt das Publikum ein auf eine Reise, sowohl durch das Leben als auch durch die Welt. Denn nicht nur seine kabarettistisch-dramaturgischen Einlagen porträtieren die Welt von gestern, heute und morgen, sondern auch die Musik der Unterhartmannsreuther Familienband Hix Tradimix hat für viele Lebensbereiche die passende Musik.

Sei es das Thema Diät, die das Familienoberhaupt Frank Hick auf die fränkische Art aussitzt, neben Pressack, Bier und sonstigen Schmankerln der Region die er garniert mit einer Prise Jazz und rockiger Stimme. 

Aber nicht nur musikalisch ist Franken international – „franconia is international“ so ein Wortspiel von Rüdiger Baumann bei der die schönsten Flecken unserer Region mit Orten aus aller Welt verbunden werden. 

Kurzum es war sowohl verbal als auch audiovisuell so einiges geboten von „Griesenland“ über Frankreich bis nach Kulmbach. 

 

 

 

 

 

 

 

 

frank.hick@freenet.de